Sie kennen sie bestimmt. Diese Videos, in denen Leute große grüne Folien rauchen. Das ist normalerweise Shatter oder Crumble. Was viele Menschen einfach nicht wissen, ist, dass Butan-Haschöl (BHO) die Basis dieser Cannabiskonzentrate ist. Die Herstellung von BHO oder Haschischöl ist überhaupt nicht schwierig. Sie müssen nur die richtige Ausrüstung haben und sich der Gefahren des Produktionsprozesses bewusst sein. Möchten Sie loslegen? Wir werden alles im Detail erklären.

In diesem 4-teiligen Kurs lernen Sie, wie Sie auf professionelle Weise hochwertige Dabs herstellen. Hier finden Sie alles: das benötigte Gerät, einen Schritt-für-Schritt-Plan, nützliche Fotos und eine deutliche Erklärung. Darüber hinaus werden wir Sie in jedem Teil über die Vor- und Nachteile jedes Weedkonzentrats auf dem Laufenden halten. Alles, damit Sie verantwortungsbewusst Ihren Spaß haben können.

Suchen Sie nach Dingen, mit denen Sie sich beschäftigen können? Rosinpresse, Ölextraktor oder etwas anderes? Werfen Sie einen Blick auf das Angebot an Öl & Dab Machen. Hier finden Sie alles, was Sie benötigen!

Was ist BHO (Butan Haschöl)?

BHO oder Butan-Haschöl ist ein Cannabiskonzentrat. Es wird hergestellt, indem Weed oder entsprechende Pflanzenreste mit Treibgas und einem Ölextraktor extrahiert werden. Es ist ein sehr reines Konzentrat mit einem THC-Anteil von rund 80%. Für den Produktionsprozess wird häufig Butangas verwendet, er ist aber auch mit Dimethylethern möglich.

Lassen Sie bei der Herstellung von Haschischöl das Treibmittel durch Weed oder Pflanzenreste in einen Ölextraktor fließen. Das ist eine Röhre aus Kunststoff oder Metall, die mit Filtern ausgestattet ist. Wenn das Gas durch das Rohr zieht, absorbiert es alle THC-reichen Harzdrüsen (Trichome) und hinterlässt Pflanzenreste. Eine Mischung aus Butan (oder Dimethylether) und THC fließt vom Boden des Ölextraktors. Lassen Sie das Butan aus der Mischung ab und Sie haben einen BHO-Extrakt oder Haschischöl. Hier können Sie Crumble oder Shatter machen oder es einfach so dabben, wie es ist!

Hinweis: Die Herstellung von BHO oder Haschischöl kann sehr gefährlich sein. Lesen Sie mehr in diesem Blog oder konsultieren Sie die Produktinformationen verschiedener Ölextraktoren.

Reines BHO in Form von Crumble

Vor- und Nachteile von BHO-Dabs

Alle Cannabiskonzentrate haben Vor- und Nachteile. Einige sind reiner als die anderen oder einfacher, selbst herzustellen. Hier eine Übersicht über Vor- und Nachteile von BHO:

Hochwertig, rein und günstig

BHO hat im Vergleich zu anderen Dabs einen relativ hohen THC-Anteil: 80%. Bei Dabs wie Wax oder Rosin kann der Prozentsatz erheblich variieren, bei BHO liegt er jedoch normalerweise bei etwa 80%. Die Anschaffungskosten für alle Lieferungen sind ebenfalls niedrig, beispielsweise im Vergleich zu Cannabisöl oder Ice-o-lator. Ganz zu schweigen vom Preis-Leistungsverhältnis. Denn wenn Sie es richtig machen, ist BHO eines der reinsten Cannabiskonzentrate. Und ein schönes Extra: Mit BHO können Sie verschiedene Arten von Dabs herstellen: Es hört nicht mit Haschischöl auf.

Gesundheitsrisiken

BHO hat nicht viele Nachteile. Diese sollten jedoch sehr ernst genommen werden. Wenn BHO nicht richtig hergestellt wird, kann es nämlich Verunreinigungen enthalten und Gesundheitsrisiken darstellen. Darüber hinaus kann die Herstellung von Haschischöl gefährlich sein.

Haschöl herstellen – nicht sicher?

Wenn Sie die Anweisungen sorgfältig lesen, bevor Sie beginnen und richtig arbeiten, ist die Herstellung von Haschischöl sicher. Wenn Sie die Regeln ignorieren, kann dies sehr gefährlich werden. Das liegt daran, dass Sie mit Butan arbeiten, einem leicht brennbaren Gas. Wenn es mit Feuer in Berührung kommt, kann es explodieren. Verwenden Sie andere Treibmittel in einem ungeeigneten Extraktor? Dann kann es auch schief gehen. Lesen Sie sich daher die folgenden Warnungen sorgfältig durch:

  • Niemals in Innenräumen ohne gute Belüftung extrahieren. Butangas kann einen geschlossenen Raum füllen und ein Funke kann eine große Explosion verursachen
  • Rauchen Sie niemals während des Extraktionsprozesses
  • Nicht in der Nähe von offenen Flammen oder Funken extrahieren. Also nicht in der Nähe eines Ofens oder Herdes
  • Entfernen Sie den Butangasbehälter erst 30 Sekunden nach dem Entleeren des Behälters aus dem Extraktor
  • Niemals Treibmittel direkt einatmen
  • Tragen Sie beim Herausziehen keine losen Wollpullover oder lose Kleidung.

Am wichtigsten für die Herstellung von BHO: ein Ölextraktor, ein Treibmittel und Cannabis

Was man für die Herstellung von Haschöl benötigt

Für die Herstellung BHO, Shatter oder Crumble benötigen Sie Folgendes:

*Nicht jede Dose Butangas ist zur Herstellung von BHO geeignet. Überprüfen Sie immer sorgfältig, ob sie Verunreinigungen aufweist. Sie finden dies auf der Verpackung oder in den Produktinformationen.

BHO-Dabs – Herstellung in wenigen Schritten

Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und ein reines und THC-reiches Konzentrat herzustellen. Wenn Sie zu Hause alles Nötige zur Hand haben, steht Ihnen nichts mehr im Wege. Lesen Sie die Sicherheitswarnungen erneut, bevor Sie beginnen, und führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

  1. Suchen Sie einen gut belüfteten Bereich ohne Wärmequellen oder bereiten Sie alles im Freien vor.

  2. Weed oder entsprechende Pflanzenreste zerbröckeln. Verwenden Sie für das beste Endergebnis das stärkste Weed. Im Extraktor ist alles möglich, bis auf große Zweige. Sie wollen das beste Konzentrat machen? Verwenden Sie Knospen!

  3. Öffnen Sie den Ölextraktor auf einer Seite und setzen Sie den Filter ein. Füllen Sie dann den Extraktor mit Ihrem Vorrat. Etwa 20 Gramm passen in einen Extraktor. Schließen Sie den Extraktor fest, wenn er fast voll ist.

  4. Nehmen Sie einen Behälter (z. B. einen Eimer) und füllen Sie ihn mit heißem Wasser. Nehmen Sie auch eine Silikon-Auflaufform. Stellen Sie sicher, dass alles aufrecht ist. Dann den Ölextraktor darauf ausleeren.

  5. Wenn alles fertig ist, nehmen Sie den Ölextraktor mit Handschuhen. Halten Sie ihn mit dem Ende nach unten und stellen sicher, dass er über der Silikon-Tropfschale hängt. Nehmen Sie jetzt die Dose Butangas und setzen die Düse oben in den Extraktor. Keine Sorge! Das Zischen gehört dazu. Der Ölextraktor füllt sich mit Gas und wird sehr kalt. Ohne Handschuhe ist das Halten oft nicht möglich.

  6. Allmählich wird die gesamte Butanmischung vollständig aus dem Extraktor ablaufen. Nachdem der Behälter leer ist, warten Sie weitere 30 Sekunden, bevor Sie ihn aus dem Ölextraktor nehmen. Alles ist jetzt im Behälter. Wenn es Ihnen egal ist, welche Struktur Ihr Konzentrat haben soll, stellen Sie den Silikonbehälter auf den Behälter mit heißem Wasser.

  7. Durch das heiße Wasser verdunstet alles Butan. Sie sehen, dass es verdunstet, wenn die Substanz zu sprudeln beginnt. Das ist sehr wichtig. Sämtliches Butan und möglicherweise andere Verunreinigungen müssen verdampft werden, da dies sonst beim Rauchen des BHO in Ihre Lunge gelangt. Lassen Sie den Behälter so lange wie möglich stehen. Das Öl wird immer dicker. Wenn das Sprudeln 15 Minuten lang aufgehört hat, wissen Sie, dass alles verdunstet ist.

  8. Lassen Sie das Haschischöl über Nacht stehen, um sicherzustellen, dass alles verdunstet ist. Dann können Sie Ihr hausgemachtes BHO genießen. Oder Sie können noch weiter daran arbeiten: Shatter oder Crumble. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie das geht.

Sie gewinnen aus 20 Gramm Weed ungefähr 5 Gramm reines BHO. Sehen Sie sich das Video unten auf der Seite an, um sich einen Eindruck vom BHO-Produktionsprozess zu verschaffen.

BHO / Haschöl

Haschöl mit Dimethylether Herstellen

Anstelle von Butangas können Sie auch Dimethylether (auch Dexso-Gas genannt) zur Herstellung von Haschischöl verwenden. Das Endprodukt ist noch reiner als wenn Sie es mit Butangas herstellen. Außerdem benötigen Sie sehr wenig Dimethylether, um BHO herzustellen. Sie können auch einen noch höheren THC-Prozentsatz erzielen.

Dimethylether hat jedoch nicht nur Vorteile. Sie brauchen mehr Vorräte. Sie können mit Dexso kein Gas in einem Kunststoffextraktor extrahieren. Sie benötigen einen aus Metall, um Unfälle zu vermeiden. Außerdem kann man es nicht auf Silikon abtropfen lassen. Nur Teflonfolie ist gegen diese Form von Treibmittel beständig. Decken Sie den Silikonbehälter also mit dieser Folie ab, da sonst Partikel des Silikons in Ihrem Konzentrat landen.

Shatter oder Crumble herstellen

BHO, Shatter, Crumble oder auch Budder. Es ist eigentlich alles das gleiche. Der Unterschied liegt in der Struktur des Konzentrats. Dies wird durch die Temperatur bestimmt, bei der Sie das Butan (oder ein anderes Treibmittel) aus dem Konzentrat verdampfen lassen. Professioneller Shatter und Crumble wird daher in einem Vakuumofen hergestellt. Das BHO wird hier auf eine niedrige Temperatur erhitzt - irgendwo zwischen 33 und 43 Grad Celsius. Dies kann Tage dauern. Jetzt verstehen wir, dass nicht jeder einen Vakuumofen hat (Sie können ihn auch selbst herstellen). Trotzdem möchten wir Ihnen einen Hinweis auf die Temperaturen geben, die Sie in einem solchen Ofen verwenden sollten.

  • Haschöl: Lassen Sie das Butan ohne Erhitzen verdampfen? Dann haben Sie BHO in der flüssigsten Form. Dies ist mit Haschischöl gemeint.

  • Shatter (glasartig, fest): Wenn Sie das Butan bei 39 Grad Celsius verdunsten lassen, sieht Ihr Konzentrat eher wie ein Shatter aus.

  • Crumble / Budder (butterartig) : Wenn Sie Butan bei 43 Grad verdunsten lassen, sieht Ihr Konzentrat eher wie Crumble oder Budder aus.

Leider beeinflussen mehr Faktoren die Struktur Ihres Konzentrats, wenn Sie es ohne Vakuumofen erhitzen. Experimentieren Sie also selbst mit verschiedenen Temperaturen, um den perfekten Dab für sich zu finden, aber halten Sie sich an die Sicherheitsregeln! Tipp: Je höher die Temperatur, desto schneller sehen Ihre Dabs wie Crumble aus. Aber Vorsicht: Höhere Temperaturen führen auch dazu, dass die Terpene in Ihrem Konzentrat verdunsten. Der Geschmack leidet deshalb darunter!