Headshop

Alle Produkte rund um den Gebrauch von Cannabis, Weed und Hasch finden Sie im Online Headshop. Von Vaporizern bis Cannabispfeifen, Weed-Öl und langes Zigarettenpapier; Sie können alles ganz einfach bei Dutch-Headshop bestellen.

In absteigender Reihenfolge

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

Gitter Liste

Das umfangreiche Sortiment an Raucherzubehör in unserem Headshop richtet sich vollständig auf das Rauchen und Verdampfen von Cannabis, Weed, Hasch, Kräutern oder einfach Tabak. Unser Bestreben ist es, der kundenorientierteste Headshop der Niederlande zu bleiben; wir heißen nicht umsonst Dutch-Headshop! Alle Produkte rund um den Gebrauch von Cannabis, Weed und Hasch unter einem Dach:

  • Joint Roller, Cones, langes Zigarettenpapier und Tips
  • Plastiktütchen, Grinder und Aschenbecher
  • Wasserpfeifen, Cannabispfeifen, Vaporizer und Zubehör
  • Qualitative Aufbewahrung von etwa Kavatza und TightVac

Der Aufschwung der Headshops

Verschiedene Generationen haben sie kommen und gehen sehen. Subkulturen. Die 60er und 70er Jahren sahen den Aufschwung der „Anti-Establishment“ Kultur. Säulen wie freie Liebe, Metaphysik und die Suche nach anderen Bewusstseinsebenen waren Teil einer liberalen Jugendbewegung. Das Anti-Establishment war gewappnet mit Liebe und Kameradschaft, Headshops waren ein wichtiger Teil dieser Bewegung.

Was ist ein Headshop?

Heute ist der Headshop dank der allmählichen Normalisierung von Cannabis Teil der normalen Kultur. Obwohl der Term „Headshop“ heute noch stets verwendet wird, entstand er vor über 50 Jahren. Ende der 60er Jahre wurde das Wort „Head“ an viele Nomen gehängt um zu zeigen, dass man ein Liebhaber eines bestimmten Themas, Gegenstandes oder einer Band ist. Denken Sie beispielsweise an „petrolhead“ - Liebhaber von Autos (Sportwagen) oder „deadhead“ - Fan der The Grateful Dead.

Die Geschichte von Headshops

Das Anti-Establishment erreichte größere Städte wie New York, Chicago und San Francisco in den 60er Jahren. Unabhängige Kerzen- und Musikgeschäfte trafen während dieser Zeit auf eine wachsende Hippie-Gemeinschaft.

Es ist nicht ganz deutlich, welcher der erste amerikanische Headshop war. Viele sagen, dass das 1966 eröffnete Geschäft „The Psychedelic Shop“ in Haight-Ashbury in San Francsico der erste amerikanische Headshop war. Andere meinen, dass ein kleines Geschäft in Denton, Texas, bereits zwei Jahre zuvor als erster Headshop eröffnete, mit dem Namen: „ The Shrunken Head“.

Die Idee hinter diesen Läden war es, Hippies mit den notwendigen Materialien für eine magische Zeit auszustatten. Es war auch ein sicherer Ort für Menschen, um verschiedene Philosophien gemeinsam zu diskutieren.

Der Headshop heute

Headshops gibt es glücklicherweise noch immer, und es sieht nicht so aus, als ob sie verschwinden würden. Wir möchten auf jeden Fall noch lange weitermachen - und das zu einem tollen Preis. Headshops verkaufen Zubehör für Drogen und Tabak. Headshops verkaufen übrigens niemals die Drogen selbst; wir natürlich auch nicht. Einige goldene Marken im Headshop sind zweifellos:

  • Die luxuriösen Aufbewahrboxen von Kavatza
  • Storz & Bickel - der Rolls Royce der Vaporizer
  • Futurola - es war nie so einfach, einen Joint zu drehen
  • Luftdicht aufbewahren mit TightVac

Alles für Weed oder Hasch

Manche Headshops verkaufen Weihrauch, Kristalle und bewusstseinserweiternde Kunst und Schmuckteile. Wir bei Dutch-Headshop gehen davon aus, dass Rauchen mit einem Grinder beginnt und im Aschenbecher endet. Ob Sie auf der Suche nach einem angenehmen High oder einem knallharten Couch-Lock sind, bei Dutch-Headshop sind Sie genau richtig.