Günstige, aber gute Vaporizer unter 100€

Sie suchen Ihren ersten Vaporizer, möchten aber nicht gleich den Höchstpreis zahlen? Dann sind Sie in dieser Kategorie genau richtig. Wir haben speziell für Sie eine Auswahl an grundsoliden Vaporizern für unter hundert Euro zusammengestellt. Die Aussage „Billig ist am Ende teurer“ trifft bei diesen Vapes nicht zu, denn die Qualität dieses Gerätes ist einfach erstklassig. Entdecken Sie unsere preisgünstigen Vaporizer!

pro Seite
Flowermate V5 Nano Vaporizer
105,00
Flowermate Slick Vaporizer
69,00
DynaVap The M Plus Vaporizer Erlaubt in NL!
89,00
DynaVap The B Vaporizer Erlaubt in NL!
49,00
Focusvape Pro S Vaporizer (iFocus Technology)

Ab 79,00

Anzeigen Anzeigen
LITL 1 Gras Vaporizer
39,99
XMAX V3 Pro Vaporizer
Sonderpreis 99,00 Regulärer Preis 119,00
Wolkenkraft FX Mini Vaporizer

Ab 99,00

Anzeigen Anzeigen
Flowermate Aura Vaporizer
75,00
Arizer V-Tower Vaporizer Bester Kauf
Sonderpreis 99,00 Regulärer Preis 169,00
Utillian 5 V3 Vape Pen Top-Qualität
77,99
Utillian 2 Vape Pen
49,99
Linx Hypnos Zero Vape Pen
79,00
DynaVap The M Plus Starter Pack Erlaubt in NL!

Nicht lieferbar

Ab 149,00

XMAX Ace Vaporizer

Nicht lieferbar

99,00
Eagle Bill Shake & Vape Vaporizer Erlaubt in NL!

Nicht lieferbar

18,95

Wir testen alle Vaporizer, bevor wir sie in unser Sortiment aufnehmen. Genau wie Ihnen ist es uns wichtig, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Wir testen die Dampfqualität, Benutzerfreundlichkeit und Wartungsfreundlichkeit eines Vaporizers. Daher müssen wir zu Herstellern oft nein sagen. Glücklicherweise wissen wir mit Sicherheit, dass alle unsere Vaporizer die Erwartungen erfüllen. Auch diese günstigeren Modelle!

Vaporizer kaufen

Wenn Sie einen Vaporizer kaufen möchten, stellt sich Ihnen eine Reihe von Fragen. Vor allem Ihr Budget ist ein limitierender Faktor. Deshalb haben wir für diese Kategorie eine harte Linie gezogen. Unter 100 € finden Sie sicherlich einen passablen Vaporizer! Nun stellt sich die Frage, welche Art von Vaporizer Sie wollen. Einen Konvektions-Vaporizer, Konduktions-Vaporizer oder einen Vaporizer, den Sie manuell erhitzen müssen? Und was wollen Sie eigentlich damit verdampfen? Lesen Sie und entdecken Sie die Unterschiede.

Konduktions- oder Konvektionsverdampfer?

Sie können mit verschiedenen Techniken erhitzen. Wenn die Wärmequelle in direktem Kontakt mit der Kräuterkammer oder dem Konzentrat steht, verdampfen die Stoffe durch Wärmeleitung. Oder mit einem Wort: Konduktion. Konvektionsverdampfer lassen heiße Luft am Inhalt des Verdampfers vorbei und durch diesen strömen, wenn Sie einen Zug nehmen. Es gibt mehrere Vor- und Nachteile beider Vaporizer, aber als Faustregel gilt, dass die Hauptunterschiede die Aufwärmzeit, bei der Reinheit des Geschmacks und der Vollständigkeit der Verdampfung des Inhalts liegen.

  • Konvektions-Vaporizer liefern oft den reinsten Geschmack. Vor allem bei einem isolierten Dampfkanal.
  • Konduktions-Vaporizer haben oft eine kürzere Aufwärmzeit als Konvektions-Vaporizer, sodass Ihr Gerät schneller einsatzbereit ist.
  • Es gibt auch Hybrid-Vaporizer, die beide Techniken verwenden. Dadurch heizen sie sich noch schneller auf und der Geschmack des Dampfes bleibt bei nachfolgenden Sessions länger erhalten. Allerdings sind diese Vaporizer oft teurer in der Anschaffung. Diese Vaporizer fallen in beide Kategorien.
  • Die billigsten Vaporizer machen sich eine einfache Aussage zu eigen: „Es ist keine elektrische Heizung erforderlich“. Flamme dran und los! So ein einfacher Vaporizer aus Glas oder Metall verhindert das Verbrennen der Kräuter, wenn man ein Feuerzeug daranhält, aber man hat keine Kontrolle über die Vaporizer-Temperatur. Sie finden diese Vaporizer auch in der Kategorie Konduktion.

Weed, Konzentrate oder Hasch?

Was wollen Sie Ihrem brandneuen Vaporizer verdampfen? Gras, Hasch sein oder die harten Konzentrate? Nicht alle Vaporizer sind für alle drei Arten von Cannabisprodukten geeignet. Wählen Sie daher einen Vaporizer, der für das, was Sie verdampfen möchten, geeignet ist. Schauen Sie sich die Produktseiten an, um zu sehen, was jeder Vaporizer unter 100 US-Dollar verdampfen kann, oder werfen Sie einen Blick auf diese Kategorien.

Elektrischer Vaporizer oder nicht?

Sie müssen nicht unbedingt einen elektrischen Vaporizer kaufen, um mit dem Rauchen von Gras aufzuhören. Die Idee ist, dass zumindest das Gras nicht entzündet werden muss. Clevere Designer haben sich daher für einfache Vaporizer entschieden, die im Wesentlichen aus einer hitzebeständigen Glaskugel mit daran befestigtem Rohr bestehen. Wenn Sie diese mit einem Feuerzeug erhitzen (beachten Sie, verwenden Sie eine blaue Flamme, um ein Anlaufen zu verhindern), verhindern Sie, dass das Gras verbrennt. Es gibt auch Vaporizer, die noch einen Schritt weiter gehen, aber nach dem gleichen Prinzip arbeiten. Der Vorteil ist, dass diese Vaporizer sehr einfach sind und Sie keinen geladenen Akku benötigen. Es ist oft der billigste Weg, um vom Rauchen auf das Dampfen umzusteigen.

Vaporizer: Temperatur

Sie lassen jedoch der Einfachheit halber ein Stück Technologie weg. Der große Vorteil eines elektrischen Vaporizers ist, dass man die Temperatur oder zumindest die Leistung einstellen kann. So wissen Sie, dass die Wärme begrenzt bleibt und nur die gewünschten Stoffe verdampfen. Bei Gras, Haschisch und Konzentraten sind das natürlich die Cannabinoide wie THC und CBD, aber auch Terpene sind erwünscht. Diese flüchtigen Substanzen verleihen Gras und anderen Kräutern einen wunderbaren Duft, bieten aber auch alle möglichen Vorteile. Terpene und Cannabinoide haben unterschiedliche Verdampfungstemperaturen. THC verdampft bereits bei 157 Grad Celsius und CBD verdampft nach und nach um diese Temperatur herum. Höhere Temperaturen um die 200 Grad sind wünschenswert, wenn man richtig stoned werden will. Kurz gesagt, wenn möglich, sollte man die Temperatur des Vaporizers einstellen!