Dies sind häufig gestellte Fragen von Kiffern: Wie lange bleiben Sie stoned und wie lange ist cannabis im blut oder urin nachweisbar? Praktisch zu wissen bei einem Drogentest, wenn Sie Auto fahren wollen oder einfach aus Interesse. Deshalb listen wir alles für Sie auf.

Wiet Bloed

Wie lange wirkt Cannabis?

Wie lange bleibt man stoned? Viele Kiffer fragen sich dies, wenn sie nach dem Joint etwas Wichtiges tun müssen. Wie z.B. fahren, arbeiten, trainieren oder die Schwiegermutter besuchen. Wie Sie sich vielleicht denken können, können Sie dies niemals genau bestimmen. Wie lange Sie stoned bleiben, ist für jeden anders. Der eine kann mit Cannabis besser umgehen als der andere. Das Gewicht, die Körperflüssigkeit und mehr spielen eine Rolle. Außerdem kann sich das Cannabis in der Stärke unterscheiden. Nun aber zur Sache. Wie lange wirkt der Cannabis durchschnittlich? Eine Übersicht!

Gras- oder Haschisch-Rauchen 

  • Wirkt fast sofort nach dem Rauchen.
  • Wirkung hält 2 bis 4 Stunden an.

Weed oder Hasch Essen 

  • Nachdem Sie z.B. Spacecake oder Edibles gegessen haben, dauert es ungefähr 45 bis 90 Minuten, bis Sie stoned werden. 
  • Die Wirkung hält 4 bis 6 Stunden an. Dann können Folgewirkungen auftreten die bis zu 12 Stunden nach der Einnahme immer noch zu spüren sein können.

Cannabisöl

  • Nach Einnahme einer Dosis Cannabisöl (unter die Zunge geträufelt) dauert es 10 bis 20 Minuten, bis die Wirkung einsetzt. Sie wollen selbst Cannabisöl machen? Werfen Sie einen Blick auf alle Produkte inkl. Erläuterung.
  • Die Wirkung kann 3 bis 6 Stunden anhalten.

Dass Sie nichts mehr von Haschisch oder Gras spüren, bedeutet nicht, dass es in Ihrem Blut, Urin oder Speichel nicht mehr nachweisbar ist. Wenn Sie längere Zeit nicht stoned sind, dürfen Sie trotzdem noch nicht fahren. Cannabis und / oder THC müssen abgebaut werden, bevor es aus Ihrem Körper herausgefiltert wird. Dieser Abbauprozess ist für jeden unterschiedlich (genau wie lange Sie stoned bleiben).

Joint Roken

Wie lange ist Cannabis nachweisbar?

Es gibt erhebliche individuelle Unterschiede, was den Verbleib von Cannabis im Blut betrifft. Bei der Geschwindigkeit des Abbauprozesses spielt die Menge an Fettgewebe des Konsumenten eine große Rolle. Wenn Sie Gras rauchen, werden alle Arten von Molekülen und noch kleineren Substanzen in Ihren Körper abgegeben. Diese Substanzen werden im Fettgewebe gesammelt und der Abbauprozess beginnt. Fazit: Haben Sie viel Fettgewebe? Dann lagern Sie viele "Cannabismoleküle" ein und Ihr Körper braucht länger, um alles zu verarbeiten. Haben Sie sehr wenig Fettgewebe? Dann können Sie weniger speichern und Ihr Körper wird den Abbauprozess früher beenden.

Noch wichtiger als das Fettgewebe ist natürlich die Menge an Gras oder Hasch, die die Person aufnimmt. Ist die Verwendung nur eine Gelegentliche? Dann bleibt der Cannabis weniger lange im Blut. Raucht jemand oft oder sogar jeden Tag? Dann bleibt der Cannabis lange im blut nachweisbar.

Cannabistest

Steht bei Ihnen in Kürze ein Drogentest an und müssen Sie wissen, wie lange Cannabis nachgewiesen werden kann? Dann ist es nützlich zu wissen, dass Cannabis nicht nur in Ihrem Blut nachweisbar ist. Drogentests für Cannabis können auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Nämlich durch Urin-, Speichel-, Haar- oder Blutproben. Es variiert je nach Methode, wie lange Cannabis erkannt werden kann.

  • Bei Blutproben kann die Verwendung von Gras oder Hasch noch 12 bis 24 Stunden nach dem Rauchen oder Essen beobachtet werden.
  • Bei einem Drogentest im Urin (Test auf Abbausubstanzen) kann eine gelegentliche Anwendung bis zu 5 Tage beobachtet werden. Bei regelmäßiger oder täglicher Anwendung kann Cannabis bis zu einem Monat im Urin nachgewiesen werden.
  • Bei einem Speicheltest kann nach 6 bis 8 Stunden kein Gras oder Haschisch (bei gelegentlichem bis normalen Gebrauch) mehr nachgewiesen werden. Menschen, die täglich rauchen oder sehr schlechte Zähne haben, sollten mit einer längere Zeit rechnen. Dies kann bis zu 16 Stunden dauern.

Wie Sie sehen, ist die Frage "Wie Lange ist Cannabis im Blut Nachweisbar?" überhaupt nicht relevant. Cannabis kann viel länger im Urin nachgewiesen werden. Dies liegt daran, dass ein Bluttest nur das Vorhandensein von THC (dem Wirkstoff in Cannabis) zeigt. Ein Drogentest im Urin untersucht die Menge an Abbaustoffen. Diese wird anhand der sogenannten Halbwertzeit berechnet. Dies ist die Zeit, die Ihr Körper benötigt, um die Menge an Abbaustoffen um die Hälfte zu reduzieren.

Um mit einem Mythos aufzuräumen: Die Wahrscheinlichkeit, dass "Passivrauchen" dafür sorgt, dass Cannabis in Blut, Speichel oder Urin nachweisbar ist, ist sehr gering. Selbst beim Hotboxen erreichen die Cannabiswirkstoffe Ihren Körper nicht. Nur in extremen Fällen.

Test

Cannabis und Autofahren

Damit es für alle so unbeschwert und sicher wie möglich ist, möchten wir betonen, dass die obigen Informationen keinen erfolgreichen Drogentest für Sie garantieren. Außerdem empfehlen wir Ihnen dringend, einige Stunden nach der Verwendung von Gras oder Haschisch sich nicht hinter das Steuer zu setzen. Auch nicht nach den vorgenannten 16 Stunden. Cannabis und Fahren sind für Sie und andere äußerst gefährlich. 

Drogentest beeinflussen

Wir möchten zu nichts ermutigen, wissen aber auch, dass die Regeln manchmal ignoriert werden. Kommt ein Drogentest und wissen Sie bereits, dass er positiv sein müsste? Es gibt viele Möglichkeiten, den Drogentest zu beeinflussen. Zumindest haben die folgenden Methoden zu einem negativen Ergebnis ihres Drogentests für mehrere Personen geführt. Bei den meisten Drogentests wird eine Urinprobe genommen. Müssen Sie einen Test im Auto machen? Dann erfolgt dies durch Speichel.

Hier sind einige Methoden, um Sie auf einen Drogentest nach dem Cannabiskonsum vorzubereiten:

  • Viel Wasser trinken! So können Sie beispielsweise Ihre Urinprobe verdünnen und nachweisbare Substanzen schneller aus Ihrem Speichel entfernen. Bitte beachten Sie: Sehr viel Wasser kann zu einem merkwürdigen Testergebnis führen. Der Verdacht auf Betrug liegt möglicherweise nahe. Oft müssen Sie den Test erneut ablegen. 
  • Häufig auf Toilette gehen. Wenn Sie an den Tagen vor dem Test häufiger als üblich auf die Toilette gehen, reduzieren Sie die Substanzmenge in Ihrem Körper etwas schneller.
  • Zink. Diese Substanz scheint den Drogentest stark zu beeinflussen. Für Sie im positiven Sinne natürlich, sonst würden wir es nicht erzählen. Zink kann die Erkennbarkeit von THC oder Cannabis in Ihrem Urin oder Speichel reduzieren. Sie können Zink in Form von Pulver oder Kapseln einnehmen. Eine Münze unter der Zunge scheint in manchen Fällen hilfreich zu sein, obwohl mir klar ist, dass wir dies nicht zu ernst nehmen sollten.
  • Bei Speicheltests kann der Mund mit reinem Alkohol, Listerine oder Mundwasser gespült werden. Diese Methode scheint zwar kaum oder gar nicht zu funktionieren, aber jedes bisschen hilft. Achten Sie darauf, nichts zu schlucken. 
  • Entgiftungsbehandlung. Es gibt viele Heilmittel zur inneren Reinigung Ihres Körpers. Die Wirksamkeit ist schwer einzuschätzen, da jede Detox-Sitzung anders ist. Ein Beispiel für ein bekanntes Entgiftungsmittel ist Quick Flush.

Alle diese Methoden sind keine Garantie für den Erfolg. Wir empfehlen auch nicht, die Regeln zu brechen und Drogentests zu manipulieren. Zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Quellen: Jellinek, Drogeninfoteam, ‘Gesund mit CBD und anderen Cannabinoiden’

test drug