Wenn Ihre Cannabispflanze erst Ende August mit der Blüte beginnt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie erst bei schlechtem Herbstwetter erntebereit ist. Um die Blüte zu beschleunigen, können Sie Cannabispflanzen verdunkeln. Sie zwingen Ihre Cannabispflanzen, früher in die Blütephase zu wechseln, indem Sie ihnen täglich weniger als 12 Stunden Licht geben. Dann ist man nicht nur früher soweit – das Verdunkeln von Outdoor-Weed kann die Blüte der Cannabispflanze auch qualitativ fördern. Besseres Weed und schneller fertig, ist das nicht das, was Sie wollen?

In diesem Artikel:

Beginn der Blüte der Cannabispflanze

Bevor wir Ihnen etwas über das Verdunkeln von Cannabispflanzen erzählen können, müssen Sie zuerst mehr darüber wissen, wann Cannabispflanzen zu blühen beginnen. Die meisten photoperiodischen Cannabispflanzen (regulär, feminisiert) treten in die Blütephase ein, wenn es mehr als 10 Stunden pro Tag dunkel ist. Der Unterschied in der Anzahl der Lichtstunden signalisiert der Pflanze, dass sie ihre Energie für die Bildung von Knospen aufwenden kann, anstatt die gesamte Pflanze wachsen zu lassen.

Gegen Ende August wird es draußen (auf der Nordhalbkugel) für mehr als 10 Stunden dunkel. Für die meisten Gegenden bedeutet dies den Beginn der Blüte der Cannabispflanze. Beim Indoor-Anbau entscheiden Sie selbst, wann die Pflanze blüht, indem Sie den Lichtplan anpassen. Viele Züchter stellen die Lampe auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit ein. Genug Dunkelheit für Cannabispflanzen, um in die Blütephase zu wechseln.

Es gibt einige Ausnahmen von der Regel. Autoflower-Sorten haben die Eigenschaft, automatisch in die Blütephase überzugehen. Dafür brauchen sie keine Änderung der täglichen Lichtstundenzahl. Dann gibt es „besondere“ photoperiodische Sorten, die besonders empfindlich auf Veränderungen der Lichtstundenzahl reagieren. Dies hat mit der Herkunft der Pflanze zu tun. Bei besonders empfindlichen Sativa-Sorten beginnt die Blüte der Cannabispflanze viel früher im Jahr (schon Mitte Juli). Indica-Sorten blühen möglicherweise erst später im Jahr (Mitte September).

Eine Cannabispflanze beginnt zu blühen, wenn sie mehr als 10 Stunden am Tag im Dunkeln steht.

Was ist Verdunkeln?

Das Verdunkeln ist nichts anderes, als Ihre Cannabispflanzen zu zwingen, früher in die Blütephase überzugehen, als sie es auf natürliche Weise tun. Wenn Sie eine Cannabispflanze verdunkeln möchten, müssen Sie sicherstellen, dass sie nicht mehr als 12 Stunden Licht pro Tag erhält. Normalerweise geschieht dies erst Ende August, aber wenn Sie die Pflanzen beispielsweise im Juli 12 Stunden täglich im Dunklen lassen, wechseln sie früher in die Blütephase. Sie imitieren sozusagen die Sonne. Sie erzeugen einen Unterschied in der Anzahl der Lichtstunden, sodass Ihre Pflanze früher mit der Produktion von Knospen beginnt. Wenn Sie im August mit der Verdunkelung fertig sind, werden sie bei schönem Wetter blühen und nicht bei schlechtem Wetter in die Endphase eintreten.

Sie können Ihre Cannabispflanzen verdunkeln, indem Sie sie jeden Tag für mindestens 12 Stunden in völliger Dunkelheit lassen. Das ist nicht kompliziert, fordert aber viel Zeit. Sie müssen es jeden Tag tun. Sie können die Pflanzen verdunkeln, indem Sie die Pflanzen in ein Verdunkelungszelt stellen, einen großen Beutel über die Pflanzen stülpen oder sie in einen komplett dunklen Anbauraum oder ein Gewächshaus schleppen. Mehr dazu unter der Überschrift „Wie und wann man die Cannabispflanze verdunkeln sollte“.

Ein Beispiel für ein selbstgebautes Verdunkelungszelt. Jeden Tag wird die schwarze Plane über die Rohre gezogen und befestigt, so dass die Pflanzen für 12 Stunden in völliger Dunkelheit stehen. 

Weed draußen verdunkeln = Blüte fördern

Jetzt wissen Sie, was Verdunkelung ist, aber warum sollten Sie es überhaupt tun? Nun, um die Blüte zu fördern. Denn wenn Sie Outdoor-Weed anbauen, wechseln Ihre Pflanzen normalerweise erst Ende August in die Blütephase. Die durchschnittliche Cannabispflanze braucht etwa 10 Wochen zum Blühen. Somit würden Ihre Pflanzen die letzten Wochen der Blüte bei nassem und grauem Herbstwetter verbringen. Aufgrund des Mangels an (Sonnen-) Licht verschlechtert sich die Qualität Ihres Weeds und aufgrund des nassen Wetters können sie unter Blütenfäule, Meltau oder anderen Problemen leiden. Aus diesem Grund möchten viele Züchter die Blüte der Cannabispflanze beschleunigen (früher beginnen).

Eine gute Möglichkeit, die Blüte zu fördern, besteht darin, Ihre Cannabispflanze zu verdunkeln. Wenn Sie im August mit der Verdunkelung fertig sind, haben Ihre Pflanzen einen Vorsprung in der Blütephase und profitieren daher mehr vom guten Wetter. Die Sonne ist jetzt am stärksten und die Qualität des Weeds ist daher besser. Durch die richtige Verdunkelung sorgen Sie für besseres Weed, das früher im Jahr erntereif ist. Auf diese Weise können Sie im Herbst lange Freude an Ihrem selbst angebauten Weed haben, ohne sich um Schimmel oder auch Stürme sorgen zu müssen.

Einige Züchter versuchen, durch Verdunkelung zwei Anbaugänge in einem Sommer durchzuführen. Indem Sie im Mai mit der ersten Kultivierung beginnen und bereits nach einigen Wochen mit der Verdunkelung beginnen, können Sie bis Ende Juli so weit sein. Wenn Sie bereits während Ihres ersten Anbauganges mit dem Vorwachsen Ihres zweiten Anbauganges beginnen, wird dieser lange vor dem Herbst fertig sein.

Nachteile der Verdunkelung der Cannabispflanze

Sie können die Blüte Ihrer Cannabispflanze also fördern, indem Sie sie verdunkeln. Das Verdunkeln von Outdoor-Weed hat aber auch einen Nachteil. Eine frühere Blüte bedeutet auch, dass Ihre Pflanze und ihr Wurzelsystem weniger wachsen können. Als Ergebnis werden Sie sehen, dass die Pflanze kleiner bleibt, als sie möglicherweise wachsen kann. Schließlich besteht die Funktion der Wachstumsphase darin, große und starke Cannabispflanzen zu entwickeln. Eine zu frühe Verdunkelung kann daher zu einem geringeren Ertrag führen. Verdunkeln Sie Outdoor-Weed nur, wenn die Pflanze groß und stark genug ist. Wenn Sie in einem Sommer zwei Anbaugänge durchführen möchten (wie oben beschrieben), werden Sie feststellen, dass die Pflanze nicht so groß wird, wie die beschriebenen Eigenschaften der Sorte eigentlich versprechen.

Ein weiterer großer Nachteil ist die Tatsache, dass das Verdunkeln sehr zeitaufwendig ist. Sie müssen Ihre Pflanzen jeden Tag zur gleichen Zeit verdunkeln und 12 Stunden später Sie den sprichwörtlichen Vorhang wieder öffnen. Und das ist einfach nicht für jede/n möglich. 

Wie und wann man Cannabispflanzen verdunkeln sollte 

Genug Theorie. Nun zur Praxis. Wie sollte man eine Cannabispflanze verdunkeln und wann ist der beste Zeitpunkt dafür? Worauf sollten Sie genau achten?

Wie verdunkelt man Cannabispflanzen?

Sie können Ihre Cannabispflanzen auf verschiedene Weise verdunkeln. Wählen Sie aus diesen Optionen:

  • Verdunkelungszelt. Sie können Ihr eigenes Verdunkelungszelt bauen, indem Sie einen stabilen Rahmen herstellen, unter den Ihre Pflanzen passen. Über dieses Skelett ziehen Sie dicke und stabile schwarz-weiße Folie (schwarze Seite nach innen). Dichten Sie auch den Boden ab, damit es im Zelt vollständig dunkel wird.

  • Säcke. Eine andere Möglichkeit ist, einen großen Sack über Ihre Cannabispflanze zu tun. Dieser muss absolut lichtdicht sein. Wenn Sie beispielsweise Müllsäcke verwenden, müssen Sie mehrere übereinander ziehen.

  • Anbauraum. Haben Sieeinen Indoor-Weedanbauraum? Zum Beispiel einen Schuppen oder ein großes Zuchtzelt? Dann stellen Sie Ihre Pflanzen jede Nacht dort hin.

  • Gewächshaus. Das Verdunkeln lässt sich gut beim Anbau von Cannabis in einem Gewächshaus organisieren. Zum Abdunkeln brauchen Sie nur noch eine stabile schwarz-weiße Folie über das Gewächshaus zu legen und es lichtdicht zu machen.

Cannabispflanzen in einem Gewächshaus. Abdeckung darüber und so verdunkeln Sie die Pflanzen.

Wann man Cannabispflanzen verdunkeln sollte

Wenn Sie pro Saison einen Anbau durchführen möchten, empfehlen wir, ab Mitte Juli mit dem Verdunkeln zu beginnen. Ihre Pflanzen gehen nach einigen Wochen in die Blütephase über. Tagsüber können sie die starke Sommersonne genießen. Sie können Ende August mit der Verdunkelung aufhören. Dann sind zum Beispiel in den Benelux-Ländern, Deutschland und Großbritannien die Nächte lang genug und Ihre Cannabispflanzen können von selbst weiterblühen.

Wenn Sie zwei Anbaugänge im Jahr durchführen möchten, beginnen Sie am besten Mitte Mai mit der ersten Kultivierung. Lassen Sie sie fünf Wochen lang wachsen und stellen Sie sie bei schönem Wetter Ende Juni ins Freie. Beginnen Sie sofort damit, Ihren zweiten Anbau zu verdunkeln und keimen zu lassen.

Den Zeitpunkt, zu dem Sie die Pflanzen täglich ins Dunkel stellen, können Sie weitgehend selbst bestimmen. Wir empfehlen, die Pflanzen abends zwischen 20.00 und 22.00 Uhr ins Dunkle zu stellen. Es ist wichtig, dass Sie sie täglich 12 Stunden im Dunkeln lassen. Stellt man sie um 20:00 Uhr ins Dunkel, müssen sie um 8:00 Uhr wieder raus. Wenn Sie 22 Uhr wählen entsprechend um 10 Uhr. Wenn man sich ungefähr an diese Zeiten hält, können sie tagsüber die Sonne genießen.

Wichtig! Worauf muss ich achten?

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie beim Verdunkeln von Outdoor-Weed beachten sollten. Lesen Sie sich diese Punkte sorgfältig durch. Wenn Sie dies nicht tun, machen Sie sich viel Mühe umsonst. Im schlimmsten Fall können Sie die Cannabispflanzen ruinieren.

  • Lichteintritt ist katastrophal. Sorgen Sie für völlige Dunkelheit. Lichteintritt ist nicht nur schlecht für die Ruhe, den eine Pflanze braucht. Wenn Sie die Dunkelheit stören, werden die Pflanzen gestresst und das stört die Blüte erheblich. Es kann Blattprobleme verursachen und im schlimmsten Fall können weibliche Cannabispflanzen zu Hermaphroditen werden. Viel Stress und Lichtverlust können den Verdunkelungsprozess stören und die Blüte verhindern. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Verdunkelungszelt, Gewächshaus, Anbauraum oder Sack keinen einzigen Lichtstrahl durchlässt.

Stellen Sie sicher, dass während des Verdunkelns kein Licht auf Ihre Cannabispflanzen gelangt.

  • Ein konstanter Rhythmus ist wichtig. Genau wie Menschen haben auch Cannabispflanzen einen Rhythmus. Versuchen Sie, bei Ihren Pflanzen jeden Tag zur gleichen Zeit die Verdunkelung zu beginnen und zu beenden, um den Rhythmus beizubehalten. Ein schlechter Rhythmus kann zu Stress (Hermaphrodit) führen und auch die Verdunkelung stören und dazu führen, dass sie wieder in die Wachstumsphase übergehen.
  • Hüten Sie sich vor Schimmel. Wenn Sie Cannabispflanzen komplett verpacken, kann die Luftfeuchtigkeit schnell ansteigen. Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie Säcke über Ihre Cannabispflanzen ziehen. Wenn Ihre Pflanzen und Knospen zu lange nass bleiben und die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, droht Blütenfäule. Es ist also nicht ratsam, eingeweichte Cannabispflanzen unter einen Sack zu stecken. Manche Züchter nehmen daher die Säcke wieder von ihren Pflanzen, wenn es draußen komplett dunkel ist. Aber das kostet Sie zusätzliche Zeit. Investieren Sie also in ein praktisches Verdunkelungszelt.
  • Beschädigen Sie Ihre Pflanze nicht. Wenn Sie Cannabispflanzen jeden Tag in einen dunklen Anbauraum schleppen, einen Sack darüber ziehen oder in ein Zelt stellen müssen, können kleine Unfälle passieren. Achten Sie darauf, die Pflanzen nicht zu beschädigen. Abgebrochene Zweige wirken sich negativ auf den Ertrag aus und belasten die Pflanze. Schnitte und Wunden sind Brutstätten für Knospenfäule und Ungeziefer. Seien Sie also vorsichtig!

In welchem Monat sollte Outdoor-Weed geerntet werden

Ohne Verdunkelung können Sie oft erst im Laufe des Oktobers mit der Ernte im Freien beginnen. Wenn es nicht gut läuft, wird es erst Anfang November soweit sein. Die Frage ist jetzt also: „In welchem ​​Monat kann ich Outdoor-Weed ernten, wenn ich verdunkle?“ Das hängt davon ab, wann Sie mit der Verdunkelung beginnen und wie lange die Blütezeit der Sorte dauert. Wenn Sie im Juli mit einer Sorte mit einer Blütezeit von etwa 10 Wochen damit anfangen, können Sie Ende September ernten. Fast-flowering-Sorten haben eine Blütezeit von weniger als 7 Wochen. In diesem Fall können Sie bereits im August Outdoor-Weed ernten.

In jedem Fall wird die Verdunkelung die Blüte beschleunigen und fördern. Sie ist nur etwas zeitaufwändig.