Lachen, Geiern, Brüllen: Lachgas ist bekannt als die unschuldige Partydroge, aber auch als (lebens-) gefährlich. Was sollen wir glauben? Und wo müssen Sie als (zukünftiger) Lachgas-Anwender aufpassen? Wir beantworten Ihre Fragen!

Was ist Lachgas?

Fangen wir am Anfang an; was ist Lachgas? Lachgas – oder wie Chemiker es nennen: Distickstoffmonoxid (N2O) – ist ein süßes und farbloses Gas. Seit dem 18. Jahrhundert wird dieses Gas verwendet, um Patienten in eine kurzfristige Narkose zu versetzen. Heutzutage ist Lachgas weniger für Operationen geeignet, sondern wird mehr als Rauschmittel verwendet – als milde Partydroge.

Lachgas Dutch Headshop

Insbesondere junge Menschen nehmen Lachgas ein. Über ein Schlagsahne-Sprayer (Zylinder) oder Cracker wird das Gas in Ballons geblasen, wonach die Luft aus dem Ballon inhaliert wird. Der Effekt? Mild psychedelische Effekte wie visuelle und auditive Verzerrungen, Lachen und ein warmes, fröhliches oder High-Gefühl.

Die Gretchenfrage: ist Lachgas gefährlich?

Anfang 2018 publizierte das Trimbos Instituut eine Studie über die Risiken und (möglichen) schädlichen Auswirkungen von Lachgas. 115.000 Teilnehmer aus 50 Ländern nahmen teil. Was waren die Ergebnisse? Bis heute konnte das Trimbos Instituut keine extremen Gefahren oder erhöhten Risiken im Zusammenhang mit Lachgas zeigen. Wenn Sie Lachgas normal verwenden und keine verrückten Dinge tun, gibt es absolut keinen Grund zur Panik.

Normal? Was bedeutet ‘normale’ Verwendung?

Was bedeutet normale Verwendung von Lachgas? Eine berechtigte Frage. Wie bei anderen Partydrogen ist es eine Frage der Menge, die Sie einnehmen oder mit der Sie kombinieren. Genießen Sie, aber in Maßen – eine Regel, die eigentlich für alles gilt. Verwenden Sie daher nicht mehr als ein oder zwei Lachgaspatronen gleichzeitig und nicht zu oft. Halten Sie auch die notwendigen Atempausen dazwischen ein, damit Sie genug Sauerstoff bekommen. Die Untersuchungen des Trimbos-Instituts zeigen, dass negative Beschwerden nur auftreten, wenn Lachgas häufiger und in größeren Mengen verwendet wird.

Bereit für die ultimative Lachgas-Erfahrung? Werfen Sie einen Blick auf unsere Lachgas-Produkte. Erfolg garantiert! »

lachen

Mögliche Effekte von Lachgas: Lachanfälle, visuelle und auditive Verformungen und ein warmes, fröhliches oder High-Gefühl.

7 Dinge, die Sie mit Lachgas niemals tun dürfen

Lachgas ist daher nicht gefährlich, wenn man es normal (!) verwendet. Trotz der Tatsache, dass wir Lachgas als unschuldig bezeichnen, heißt das nicht, dass man einfach "alles" damit machen kann. Es gibt in der Tat Regeln, die man einhalten muss. Deshalb haben wir eine Liste von Dingen erstellt, die Sie niemals mit Lachgas machen oder kombinieren sollten.

1. Lachgas Mixen mit Alkohol oder anderen Drogen

Entweder, oder. Nicht beides zugleich. Wenn Sie Lachgas mit (großen Mengen) Alkohol oder Drogen kombinieren, ist das sehr gefährlich. Alkohol und viele Arten von Drogen haben eine anästhetische Wirkung. Das größte Risiko von Lachgas ist Sauerstoffmangel. Wenn Sie Lachgas mit Narkotika kombinieren, kann Ihre Atmung ernsthaft gestört werden. Wenn dies geschieht, sind die Konsequenzen nicht kalkulierbar. Seien Sie deshalb vernünftig und konzentrieren Sie sich auf eine Sache.

2. Zu viel oder zu häufig

Hier kehren wir zur "normalen" Verwendung von Lachgas zurück. Normalerweise bedeutet in diesem Zusammenhang ein oder zwei Sahnepatronen auf einmal. Wohlgemerkt: sind Sie klein oder empfindlich? Dann fangen Sie vorsichtig an. Sie können dann später noch immer mehr Lachgas nehmen. Wenn Sie zu viele aufeinanderfolgende Dosen einnehmen, kann Sauerstoffmangel auftreten. Sie fühlen dann auch ein Kribbeln in Ihren Händen und Füßen. Sie können nach zu viel Lachgas am nächsten Tag auch Kopfschmerzen haben.

Wenn Sie Lachgas regelmäßig verwenden, tritt ein Vitamin-B12-Mangel auf. Dann besteht das Risiko von neurologischen Störungen. Dies ist (teilweise) reversibel, aber warum sollten Sie es riskieren?

3. Lachgas während einer Erkältung

Haben Sie eine Erkältung? Nehmen Sie dann kein Lachgas. Wenn Sie erkältet sind, sind Ihre Nasen-Rachenhöhlen oft voller Schleim. Diese Höhlen sind mit Ihren Ohren verbunden (Eustachische Röhren). Wenn Sie Lachgas verwenden, dehnt sich das Gas gegen diese Hohlräume aus. Das Ergebnis: Zusätzlicher Druck wird auf Ihre verstopften Hohlräume in Richtung der Ohren ausgeübt. Dies kann Ohrenschmerzen oder sogar Gehörschäden verursachen. Verwenden Sie daher kein Lachgas, wenn Sie erkältet sind.

4. Laufen, Fahrrad- oder Autofahren unter dem Einfluss oder nach dem Gebrauch von Lachgas

Wenn Sie in der Zwischenzeit nicht ausreichend Luft einatmen, kann Sauerstoffmangel im Gehirn auftreten. Sie werden ohnmächtig. Darüber hinaus kann man nach dem "Peak" des Lachgases immer noch leicht euphorisch ein. Bei welcher Dosierung dies geschieht, ist nicht bekannt. Nun, wir können daraus schließen, dass Sie am Verkehr nicht teilnehmen können. Gehen Sie nicht, fahren Sie nicht mit dem Fahrrad oder dem Auto. Dies gilt sowohl während als auch einige Stunden nach dem Einsatz von Lachgas. DasRisiko, dass Sie stürzen oder etwas anderes passiert, ist zu groß.

5. Lachgas Direkt aus der Sprühdose, einem Cracker oder der Gasflasche inhalieren

Niemals Lachgas direkt aus einer Gasflasche (Zylinder) oder Cracker verwenden, Lachgas ist nämlich eiskalt. Ihre Lungen, Atemwege, Lippen, Nase oder Stimmbänder können dadurch einfrieren. Blasen Sie deshalb Ballons mit dem Gas auf, danach atmen Sie das Gas aus dem Ballon ein.

6. Lachgas während der Schwangerschaft

Eigentlich ist es selbstverständlich, aber dennoch: Benutzen Sie kein Lachgas, während der Schwangerschaft. Wenn es nach dem Einsatz von Lachgas tatsächlich zu Sauerstoffmangel kommt, hat dies negative Folgen für das Baby. Ein Risiko, das Sie als zukünftige Mutter gewiss nicht gerne eingehen.

7. Lachgaspatronen und gebrauchte Ballons auf den Boden werfen

Schließlich noch ein Umweltanliegen. Viele Leute benutzen Lachgaspatronen mit Ballons draußen auf der Straße. Warum auch nicht. Nur hinterlassen sie auch gerne ihren Müll an derselben Stelle. Lachgaspatronen und (die meisten) Ballons sind für die Natur nicht abbaubar. Wenn Sie beides draußen auf der Straße lassen, bleibt es dort. Für immer. Daher ein Aufruf an alle: Lachgaspatronen und gebrauchte Ballons in den Müll werfen. Herzlichen Dank!

Don’t Worry and Laugh!

Wie die Forschung des Trimbos-Instituts zeigt, ist Lachgas harmlos, vorausgesetzt, Sie verwenden es normal. Behalten Sie deshalb die oben genannten Punkte immer im Blick. Sind Sie bereit für Ihre Lachgas-Erfahrung? Sehen Sie sich unsere Lachgasprodukte an. Enjoy!