Auch wir haben Zauberpilze gezüchtet. Dabei sind wir auf einige bemerkenswerte Dinge gestoßen, die wir Ihnen in diesem Artikel mitteilen möchten. Anstatt das Handbuch noch einmal zu wiederholen, bieten wir hier einige Hintergrundinformationen und natürlich praktische Tipps, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihrem Zauberpilzzucht-Kit herausholen.

Die Anweisungen und Tipps, die wir hier geben, sind keine Anleitung zum Züchten von Zauberpilzen. Diese Gebrauchsanweisung finden Sie hier

Zauberpilze | Begriffsliste

Wir werden im Folgenden einige Begriffe verwenden, von denen Sie wissen müssen, was wir mit ihnen meinen:

  • Cake - Ein Name, den wir dem Inhalt des Growkits gegeben haben. Damit meinen wir das Substrat (siehe unten) und das darin wachsende Pilzmycelium.
  • Mycelium - Die Pilzfäden, aus denen die Pilze wachsen – weiße Flusen im Growkit.
  • Pilz - Das Fortpflanzungsorgan vieler Schimmelarten.
  • Schimmel - Ein Sammelbegriff für Organismen wie Zauberpilze, andere Pilze, Trüffel und Mehltau.
  • Sporen - Die „Samen“ von Zauberpilzen und Pilzen. Fein genug, um überall herumzuwirbeln.
  • Substrat - Der „Boden“, in dem die Pilzfäden (Mycelien) wachsen. Besteht aus einer Kombination von luftigem Vermiculit (einer Art Puffstein) und einem Anteil Roggen- und / oder Reismehl.

Und zum Schluss das Growkit. Das ist die Plastikschale, einschließlich des Cakes. Mit allen Zauberpilz-Anbausets erhalten Sie auch einen geeigneten Kunststoff-Belüftungsbeutel und Büroklammern. Manchmal muss man nach den Büroklammern in der Schachtel suchen. Sie können manchmal hinter einem Stück Pappe versteckt sein.

Weißer Flaum? Kein Problem! Das ist der Teil der magischen Pilze, den wir Myzel nennen. Die Pilze sind nur das Fortpflanzungsorgan.

Kontamination des Zauberpilz-Anbausets

Niesen oder Husten in den Ellbogen ist nicht nur gut für Ihren Mitmenschen. Ihre kleinen Freunde sind auch sehr dankbar, wenn Sie zumindest Ihr Gesicht vom Zauberpilzzucht-Kit abwenden. Tun Sie das auch beim Ausatmen. Es mag eine unappetitliche Geschichte sein, aber wenn wir ausatmen, werden winzige Partikel freigesetzt, die in der Luft wirbeln und kurz in unsere Nase eindringen. Einige dieser feinen Partikel sind Sporen, die „Samen“ anderer Pilze. Pilze reagieren äußerst empfindlich auf die Konkurrenz anderer Pilze im Anbauset. Wenn Sporen im Set landen und sich auf diesem warmen und feuchten Cake wohl fühlen, besteht die Gefahr, dass diese Pilze schneller wachsen als der Zauberpilz.

Grün, schwarz, grau und weiß

Auf dem Foto unten sehen Sie die Farben des Zauberpilzzucht-Kits. Grün, Grau und Schwarz auf dem Untergrund? Das ist nicht gut. Dieses Kit hat sich also nicht richtig entwickelt. Weiße Flusen und blaugrüne Blutergüsse auf den Pilzen? Das ist großartig! Sie können daran erkennen, dass sich Psilocybin entwickelt hat. Das ist nämlich blau. 

Was macht man jetzt mit diesem Kit? Ernten Sie, was Sie ernten können, aber bauen Sie nicht weiter an. Das macht wenig oder gar keinen Sinn.

Grüne, schwarze oder graue Flecken auf dem Zauberpilz-Cake weisen darauf hin, dass ein fremder Pilz sich im Zuchtset wohler fühlt als die Zauberpilze selbst. Stellen Sie sich einen Kinderspielplatz mit Klettergerüst und darin eine Gruppe Paviane vor. Die Chance, dass Kinder dort noch spielen wollen, ist recht gering! Wir werden also sicherstellen, dass diese Paviane der Schimmelwelt es nicht schaffen, an diesem Klettergerüst zu hängen. Wie macht man das am besten? Lesen Sie weiter! 

Zauberpilze anbauen Lektion 1: Sauber arbeiten!

Die Arbeit mit einem Zauberpilz-Zuchtkit ist wie eine Operation am offenen Herzen. Arbeiten Sie mit Sie chirurgischer Präzision und einem gesunden Maß Angst vor Fehlern. Dies verhindert, dass grüne, graue und schwarze Pilze die Chance bekommen, das Nährmedium zu verzehren. Zum Beispiel so:

  1. Setzen Sie einen Mund-Nasen-Schutz auf, bevor Sie das Kit öffnen und Zauberpilze belüften oder ernten.

  2. Wenn Sie im Beutel arbeiten, krempeln Sie die Ärmel hoch. Am besten desinfizieren Sie Ihre Hände und Unterarme mit Handalkohol.
  1. Gießen Sie kochendes Wasser über die Gabel, mit der Sie den Cake durchstechen. Ziehen Sie sterile Handschuhe an.
  1. Spülen Sie die Außenseite und den Deckel des Zauberpilzzucht-Kits so gut wie möglich ab. Sie können den Deckel auch mit heißem Wasser abspülen, solange sich der Deckel nicht im Kit befindet. Das Letzte, was Sie wollen, ist, heißes oder kochendes Wasser in das Growkit zu gießen. Die Pilze können das nicht vertragen.
  1. Sie können das Wasser, mit dem Sie das Growkit befeuchten, auch desinfizieren, indem Sie es kochen und wieder abkühlen lassen (wichtig!). Das ist aber nicht nötig. Wir selbst sind die größte Bedrohung für große, starke Zauberpilze. Schützen Sie also die Zauberpilze vor sich.

Zauberpilz-Anbauset: Erträge erhöhen

Jetzt haben Sie genug Ratschläge, um hygienisch zu arbeiten. Zeit für eine wichtige Frage: Wie kann man mehr Zauberpilze züchten? Es gibt nämlich keine fortgeschrittene Anbautechniken, wie z.B. beim Anbau von Weed, die Sie zu Hause ausprobieren könnten. Die Antwort ist: die Bedingungen so günstig wie möglich gestalten. Was sind die günstigsten Bedingungen für Zauberpilze in einem kompletten Zauberpilzzucht-Kit?

Temperatur - Pilze mögen eine Umgebungstemperatur von 23,5 °C. Je näher Sie genau dieser Temperatur kommen, desto besser. Normalerweise hat das Wohnzimmer 19 bis 21 Grad. Das ist einfach ein bisschen zu frisch für einen Behälter voller Pilze. Sie werden sich auch bei 20 Grad entwickeln, aber es kann etwas länger dauern, als Sie sich wünschen, und es werden wahrscheinlich etwas weniger. Deshalb gibt es eine sichere und präzise eingestellte Infrarot-Heizmatte, die das Zauberpilzzucht-Kit bei Raumtemperatur gerade warm genug macht. Die Matte fühlt sich nicht heiß oder warm an, erwärmt Ihren Cake jedoch mit Wärmestrahlung auf die richtige Temperatur. Je niedriger die Temperatur, desto langsamer wachsen das Myzel und die Zauberpilze. Deshalb bewahren Sie ein Kit auch im Kühlschrank auf, wenn Sie nicht anbauen. 

Luftfeuchtigkeit - Es wird Sie nicht überraschen, dass Pilze Feuchtigkeit lieben. Pilze gedeihen gut in einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 90%. Das ist keine höhere Mathematik. Um dies zu erreichen, wird jedem Anbausatz, in den Sie den Zauberpilz-Anbausatz legen, eine Plastiktüte mitgeliefert. Sie füllen den Beutel (nicht das Growkit) mit Wasser, das langsam verdunstet. Auch die Infrarot-Heizmatte hilft dabei ein wenig. Wenn Sie den Beutel mit den mitgelieferten Büroklammern schließen, kann der Wasserdampf nirgendwo entweichen und die Luftfeuchtigkeit steigt. So einfach ist das. Die Herausforderung liegt im nächsten Punkt. 

Frische Luft - Pilze atmen Sauerstoff wie Menschen und andere Tiere. Frische Luft ist daher von Vorteil. Wenn Sie den Beutel jeden Tag kurz öffnen, um frische Luft zu liefern, haben Sie das richtige Gleichgewicht zwischen Feuchtigkeit und frischer Luft. Aber seien Sie vorsichtig: Atmen Sie nicht in den Beutel hinein.

(Sonnen-) Licht - Stellen Sie Ihr Growkit nicht auf die Fensterbank. Pilze mögen kein direktes Sonnenlicht. Sie trocknen schnell aus und werden schnell zu warm, wodurch sie welken, bevor sie erwachsen werden können. Sie sollten sie nicht in der Dunkelheit platzieren, sondern an einem schattigen Ort, beispielsweise im Wohnzimmer.

Mit etwas Wasser halten Sie die Luftfeuchtigkeit auf dem Pfeil im mitgelieferten Beutel. Dies ist übrigens eine gute Zeit, um zu ernten. Warten Sie nicht, bis die Hüte aufgehen.

Dann müssen wir noch sagen, dass es nicht viel Sinn macht, große Pilze züchten zu wollen, wohl aber mehr Pilze. Lassen Sie Pilze nicht unnötig wachsen, nur um mehr auf der Waage zu haben. Wenn der Hut aufgeht, verliert der Pilz an Kraft. Dann müssen Sie mehr zu sich nehmen, bei höchstens so viel Trip-Potential wie beim kleineren Pilz, der noch geschlossen ist. Ernten Sie die Pilze im Hinblick auf das Potenzial, nicht auf die Masse.

53,8 Gramm McKennaii-Zauberpilze aus einem mittelgroßen Zauberpilz-Anbaukit (1200 ccm). Nicht schlecht, aber beachten Sie, dass diese Jungs viel zu spät geerntet wurden. Die Hüte sind vollständig aufgefaltet, so dass ein großer Teil der wirkungsreichen Sporen bereits verschwunden ist. 

Unterschiede zwischen Zauberpilzen

Während der Kultivierung stießen wir selbst auf eine Reihe bemerkenswerter Unterschiede. Ein Kit gedieh schneller als das andere. Wir denken, dass es von der Art der Zauberpilze abhängt. Hier sehen Sie unsere Ergebnisse und was die Pilze einzigartig macht.

» Zauberpilz-Anbaukit Mexican - Stropharia cubensis sind die Zauberpilze für Anfänger. Obwohl sie sehr stark sind, sind sie immer noch weniger intensiv als die nachstehend beschriebenen Pilze. Kultivierungszeit: 16 bis 21 Tage.

» Zauberpilz-Anbaukit Thai - Psilocybe cubensis sind diejenigen magischen Pilze, mit denen alles begann. Wenn Sie "Zauberpilz" sagen, meinen Sie wahrscheinlich diese Art. Mittelstarker Zauberpilz. Wachstumszeit: 15 bis 20 Tage.

» Zauberpilz-Anbaukit Golden Teacher - Aurumescens ist ein wunderschöner Zauberpilz. Mit seinem goldfarbenen Hut mit weißen Flecken ist er der schönste in unserer Sammlung. Und der Philosophischste! Kultivierungszeit: 11 bis 15 Tage.

» Zauberpilz-Anbaukit McKennaii - McKennaii erhielt seinen Namen von der Person, die Zauberpilze in der westlichen Welt bekannt gemacht hat: Terence McKenna. Sie sind die stärksten Pilze in unserem Sortiment und sicherlich nicht für Anfänger geeignet. Kultivierungszeit: 19 bis 22 Tage. Unten sehen Sie den Link zu einem Video von Terence McKenna auf Youtube, das Sie nicht verpassen sollten.

Zauberpilze ernten und trocknen

Wenn die Zeit für die Ernte von Zauberpilzen gekommen ist, können Sie deren Stärke leicht beeinflussen. Wie Sie im Handbuch lesen können, ist die beste Zeit zum Ernten von Pilzen, wenn sich die Membran direkt unter der Pilzkappe löst. Dann enthalten die Zauberpilze die größte Menge an Psilocybin. Wenn Sie darauf warten, dass sich der Hut vom Stiel löst, fallen die Sporen aus dem Hut und der Zauberpilz verliert allmählich an Kraft. Der genaue Zeitpunkt ist jedoch schwer zu bestimmen. Sie sollten alle Pilze auf einmal ernten. Dies verringert das Infektionsrisiko. Es liegt an Ihnen zu beurteilen, wann die meisten Pilze reif (genug) für die Ernte sind. Verwenden Sie das Bild unten als Leitfaden oder natürlich das Handbuch. Ein gelber Kreis bedeutet hier: einfach zu früh. Grünes Häkchen? Ernte! Und ein rotes Kreuz: leider zu spät. Aber: Ernten Sie alles, wenn die Mehrheit reif ist!

Der ideale Moment zum Ernten von Zauberpilzen?

Wenn Sie Pilze trocknen lassen, sollten Sie sicherstellen, dass sie genügend frische Luft bekommen. Verteilen Sie sie also auf einem Teller oder einer Schüssel und legen Sie sie nicht aufeinander. Wenn Sie die Pilze mit einem Geschirrtuch abdecken, stellen Sie sicher, dass sie die Pilze nicht berühren. Stellen Sie zum Beispiel ein kurzes Glas dazwischen und bauen Sie eine Art Zelt. Weitere Informationen zum Trocknen und Lagern von Pilzen? Lesen Sie diesen Artikel!

Zum guten Schluss

Pilze zur richtigen Zeit geerntet? Dann möchten Sie sie natürlich ausprobieren. Wählen Sie eine gute Gelegenheit und überlegen Sie sich beispielsweise eine wichtige Lebensfrage, bevor Sie beginnen. Ein zielloser Trip wird schnell chaotisch und nicht so ertragreich, als wenn Sie es sehr bewusst angehen. Es gibt außerdem noch zwei Dinge zu beachten: Set und Setting. Wichtig: die Umgebung (‚Setting‘) sollte ungezwungen und sicher sein – und ein aufmerksamer Tripsitter bei Ihnen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich gut in Ihrer Haut fühlen und den Trip gesund beginnen. Dann können Sie es angehen.

Wollen Sie ein paar Tips zum Verzehr von Zauberpilzen? Werfen Sie einen Blick auf diesen Blog!

Have a safe trip!