Das eigene Bio-Weed anzubauen ist einfacher denn je. Wählen Sie den richtigen Bio-Dünger und es ist ganz einfach. BAC-Dünger trägt zahlreiche Qualitätssiegel, mit denen Sie sicher sein können, dass Ihr Gras biologisch ist. In diesem Artikel informieren wir Sie über den Anbau mit BAC-Dünger und teilen Ihnen den BAC-Anbauplan mit.

Über BAC-Dünger

BAC ist ein wichtiger Akteur auf dem Gebiet Dünger und hat in Internetforen als Düngerhersteller für Cannabis viel Aufsehen erregt. Sie sollten wissen, dass es nur wenige Marken gibt, die offiziell für Cannabisdünger werben. Das kanadische Unternehmen Advanced Nutrients ist eine Ausnahme in unserem Sortiment, da Cannabis in Kanada legal ist. Deshalb sind Produzenten, die ihre Wurzeln in Europa haben, oft zurückhaltender und konservativer, wenn es um den Anbau von Gras geht.



BAC wurde im Jahr 2000 von dem Niederländer Frits Visser gegründet. Mit seinen Kenntnissen im professionellen Rosenanbau hat sich Visser zu einem Experten im Bereich Landwirtschaft und Gartenbau entwickelt. BAC entwickelt Dünger, Stimulatoren und Pflanzenverstärker mit Vorliebe für den biologischen Anbau. Visser ist in Indien und Südamerika als Spezialist im Bereich Bodenleben und Mikroorganismen bekannt, die die Pflanze auf natürliche Weise ernähren und unterstützen. Düngen Sie den Boden – dann füttern Sie die Pflanze!

Bio-Weed

Bio-Weed ist sehr beliebt. Das liegt daran, dass sich viele Raucher und Hobbyzüchter immer mehr darüber bewusstwerden, was in unserem Essen steckt. Und warum bei der Düngung aufhören? Besonders wenn man oft Gras raucht, ist es wichtig, sich über die Stoffe, die man einatmet, im Klaren zu sein. Und so stellt man fest, dass immer mehr medizinische Nutzer auf Bio-Weed umsteigen. Mit steigender Nachfrage entstehen entsprechende Marktkräfte. Und deshalb spezialisieren sich immer mehr Produzenten auf Bio-Dünger.

Die Idee des Anbaus von Bio-Weed besteht darin, die Menge an Düngemitteln, die nicht unbedingt notwendig sind und in die Pflanze gelangen, zu minimieren. Deshalb liegt der Fokus mehr auf der Verbesserung des Bodens, des Bodenlebens und der Fähigkeit der Pflanze, mehr essenzielle Nährstoffe aufzunehmen. 

Funky Fungi

Ein gutes Beispiel für ein solches Produkt aus der BAC-Linie ist Funky Fungi. Funky Fungi enthält 4 Arten von Mykorrhiza. Das ist griechisch für "Pilzwurzel". Pilze sind für das Pflanzenleben von entscheidender Bedeutung, da sie Nährstoffe an Pflanzenwurzeln weitergeben, die sie selbst nicht oder nur schwer aus dem Boden aufnehmen können. Pflanzen geben ihrerseits Nährstoffe an Pilze ab, die ihnen nicht nützen. So entsteht unter der Erde ein freundschaftliches Miteinander, von dem sowohl der Pilz als auch die Pflanze profitieren. Eine solche Symbiose zwischen Arten kommt überall in der Natur vor. BAC Funky Fungi ist ein Bodenverbesserer, den Sie verwenden, um den Boden Ihrer Cannabispflanze anzureichern. Eine Gebrauchsanweisung finden Sie im ausführlichen Produkttext.

Bio-zertifiziert

Für die Klassifikation als Bio muss ein Produkt strenge Anforderungen erfüllen. BAC-Dünger genügt nicht nur einer, sondern mehreren Anforderungen, welche wichtige Siegel stellen:

  • EnvirOrganic zertifiziert
  • Vegan (registriert bei der Vegan Society)
  • Skal zertifizierte Bio
  • Geeignet für Produkte mit Ecocert-Label
  • Eingetragen bei FiBL, dem Forschungsinstitut für ökologischen Landbau
  • Zertifiziert von ControlUnion für Bio-EU und National Organic Program NOP

BAC Bio-Dünger enthält nur Inhaltstoffe, die von der Soil Association zugelassen sind. Auf diese Weise können Sie Ihr eigenes Gras anbauen, das mit dem strengen Ecocert-Label ausgezeichnet werden kann.

BAC-Anbauplan für Bio-Weed

Nun zur Sache. Was ist der beste Weg, um Bio-Weed mit BAC-Dünger anzubauen? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, also schauen Sie sich diesen fantastischen Zuchtplan von BAC an:


Klicken Sie auf den Wachstumsplan, um die PDF zu öffnen.

Der Zuchtplan ist etwas zu groß, um ihn ordentlich zu zeigen. Also klicken Sie hier und downloaden Sie die PDF-Datei. Dann sehen Sie sofort, dass der BAC-Anbauplan voller nützlicher Tipps ist. Vom Licht zum Ventilatoreinsatz, wenn Sie drinnen anbauen.

Pflanzen mit BAC-Dünger versorgen

Stellen Sie Ihren Lichtplan auf 18 Stunden Licht ein und schalten Sie den Ventilator aus. Sie können die Tag- und Nachttemperatur auf 24 Grad einstellen. Die Luftfeuchtigkeit kann in der ersten Hälfte des Wachstums bei 80% und in der zweiten Hälfte bei 70% liegen. Stellen Sie in der Blütephase das Licht auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit. Sie schrauben die Lüfterdrehzahl nach und nach hoch und die Luftfeuchtigkeit nimmt gleichmäßig ab, bis Sie bei 40 % während der Spül-Woche angelangt sind. Während der Blütephase kann die Tagestemperatur auf 28 Grad und die Nachttemperatur auf 20 Grad ansteigen.

Tipp vom Profi: eine Pflanze, die während der Blüte lila werden kann? Senken Sie dann die Temperatur schrittweise, bis Sie die Nachttemperatur in den letzten zwei Wochen unter 10 °C gebracht haben. Dies sorgt für einen beschleunigten Abbau von Chlorophyll, sodass die Anthocyane im Gras die Knospen und/oder Blätter lila färben! Wollen Sie mehr wissen? Lesen Sie den Artikel über den Anbau von lila Weed wie z.B Purple Haze oder Blueberry Weed!

Wachstumsphase

Während der Wachstumsphase Ihrer Cannabispflanze verwenden Sie als Basisdünger BAC Organic Grow. Dieser enthält die essentiellen Bio-Nährstoffe, die Ihre Cannabispflanze zum Reifen benötigt. Geben Sie bei jedem Gießen 10-20 ml auf 10 Liter Wasser. In der Wachstumsphase ist es auf jeden Fall ratsam, BAC Root Stimulator hinzuzufügen. Dies sorgt für eine Zunahme der Wurzelmasse, wodurch Ihre Cannabispflanze größer werden und somit mehr Ertrag bieten kann. Geben Sie in der ersten Hälfte des Wachstums bei jedem Gießen 1 ml Root Stimulator auf 10 Liter Wasser. Verdoppeln Sie in der zweiten Hälfte der Wachstumsphase die Konzentration des Wurzelstimulators. Wenn die Wachstumsphase also nur zwei Wochen dauert, geben Sie in der ersten Woche 1 ml und in der zweiten Woche 2 ml. Sie können Root Stimulator in dieser Konzentration bis zur zweiten Woche der Blütephase weiter verabreichen.

Blütephase

Sobald Ihre Cannabispflanze Blüherscheinungen zeigt und sich angenehm duftend anfühlt, können Sie die Kappe auf den Organic Grow schrauben und Organic Bloom herausnehmen. Davon können Sie etwas mehr geben. Ideal ist eine Konzentration von 20-30 ml auf 10 Liter Wasser. Sie können auch sofort zu Beginn der Blüte 2 ml BAC Bloom Stimulator bei jedem Wässern hinzugeben. Dies nährt Bakterien im Boden, die dann beginnen, mehr Sauerstoff zu produzieren. Dadurch blühen Ihre Cannabispflanzen üppiger und voller.

In der zweiten Blütewoche können Sie zusätzlich zu diesen Produkten auch BAC Biologischen PK Booster hinzufügen. Weedpflanzen haben, je älter sie werden, einen umso höheren Bedarf an Phosphor und Kalium. Daher können Sie die Konzentration des PK-Boosters schrittweise erhöhen, um diesen Bedarf zu decken. Verwenden Sie die PDF für die richtigen Proportionen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die Konzentration in der letzten Woche vor dem Spülen reduzieren. Fügen Sie während der Spülwoche keinen Dünger oder PK Booster mehr hinzu. Arbeiten Sie mit BAC-Dünger? Dann können Sie Ihrem Wasser nur während der Spülwoche Bloom Stimulator hinzufügen. Da Sie damit nur die Bakterien füttern, wird es den Geschmack des Weeds nicht beeinträchtigen.

Vorteilsset

Möchten Sie aufgrund dieses Artikels mit dem BAC-Dünger beginnen? Dann wählen Sie dieses große Starterkit mit BAC X-Seed, Organic Bloom, Organic Grow, PK Booster, Wurzelstimulator, Blühstimulator, Final Solution und Pipetten zum Dosieren. Mit Bio-Cannabis anzufangen könnte gar nicht einfacher sein!

Cannabis-Dünger aus dem Gartencenter

Das Beste für Cannabispflanzen ist ein pflanzlicher Basisdünger, der den richtigen Anteil an NPK enthält. NPK steht für die Menge an gelöstem Stickstoff, Phosphor und Kalium. Alle Pflanzen brauchen diese drei Stoffe, um zu wachsen und zu blühen, aber in welchem ​​Verhältnis sie sie brauchen, variiert je nach Pflanzenart. In diesem Artikel über NPK sind wir sehr detailliert darauf eingegangen, welche Proportionen Cannabispflanzen am liebsten mögen. Wir kamen auch zu dem Schluss, dass ein Zufallsdünger aus dem Gartencenter für eine Cannabispflanze nicht geeignet ist. Es besteht eine große Gefahr, dass Blattprobleme wie gelbe Blätter, braune Spitzen oder violette Stängel auftreten.

BAC-Dünger hat nicht nur ein ausgeklügeltes Verhältnis von NPK-Düngern, sondern enthält auch Calcium, Magnesium und Yuccah. Yuccah ist ein pflanzliches Netzmittel, das dafür sorgt, dass Düngemittel sauber im Boden verteilt werden und alle Teile des Wurzelsystems mit der gleichen Nährstoffmenge versorgt werden.

Für welche Düngermarke für Cannabispflanzen Sie sich auch entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie das richtige NPK-Verhältnis haben. Ihre Cannabispflanze wird Sie mit einem gesunden Aussehen und Bergen von Gras belohnen. Und darum geht es schließlich!