Haben Sie schon einmal unter einem Drogeneinbruch gelitten? Dies ist oft die Folge eines Serotonin mangels. Sie können den Serotoninspiegel durch Nahrungsergänzungsmittel wie L-Tryptophan oder 5-HTP erhöhen. Was sind die Erfahrungen mit 5-HTP und kann L-Tryptophan gefährlich sein? Was genau ist Serotonin? Erfahren Sie alles über diesen Neurotransmitter und vermeiden Sie ein Dienstags-Tief.

Sie haben wahrscheinlich schon von Serotonin gehört. Vor allem Partygänger werden den Begriff von Zeit zu Zeit hören. Vielleicht hat Ihnen ein versierter Freund einmal bei einer Afterparty davon erzählt, oder Sie haben selbst nach einer Lösung für ein Dienstags-Tief  nach Drogenkonsum gesucht. Aber was genau ist Serotonin? 

Was ist Serotonin?

Serotonin ist ein Neurotransmitter. Ihr Körper ist voll von Neurotransmittern. Es sind Moleküle, die Ihre Gehirnzellen verwenden, um Informationen und Nervenimpulse zu übertragen. Neurotransmitter werden in Ihrem Körper von Rezeptoren eingefangen. Dies sind Zellmembranen, die Moleküle/Neurotransmitter einfangen. Die Rezeptoren geben die Substanzen weiter und diese beginnen dann in Ihrem Körper zu arbeiten. Neurotransmitter wie Serotonin und Dopamin beeinflussen Ihre Stimmung auf ihre eigene Weise. Serotonin ist ein Neurotransmitter mit stimulierender Wirkung [1]. Dieses sogenannte Tryptamin hat einen großen Einfluss auf Ihre Stimmung, Emotionen, Selbstvertrauen, Gedächtnis, Schlaf, Appetit und Orgasmus. Bei einem Serotoninmangel können Depressionen, Schlafstörungen und sogar Panikattacken auftreten [2].

Wenn Sie Substanzen wie Ecstasy einnehmen, produziert Ihr Körper zusätzliches Serotonin. Die Rezeptoren, die diese Neurotransmitter empfangen, sind auch weit geöffnet, wenn Sie unter dem Einfluss solcher Substanzen stehen. Das Ergebnis ist ein Überschuss an Serotonin in Ihrem Körper. In diesem Moment platzen Sie vor Selbstvertrauen und Ihre Stimmung ist fantastisch. Kommt Ihnen das bekannt vor? Klingt gut, oder? Der Nachteil dieses Überschusses ist, dass Ihr Körper nach der Einnahme des Medikaments „zurückzahlen“ muss. Die Rezeptoren, die Serotonin aufnehmen, sind erschöpft und funktionieren vorübergehend nicht so gut. Ihr Körper hat mit Serotoninmangel zu kämpfen. Mit anderen Worten: ein Post-Drogen-Tief.

Serotonin Mangel / Post-Drogen-Tief

Gut, einige Drogensorten beeinflussen also die Funktionsweise Ihres Gehirns. Substanzen wie XTC (MDMA), DXM, LSD, Zauberpilze und Trüffel, 4-FA (4-FMP) und 2C-B beeinflussen Neurotransmitter wie Serotonin. Sie geben vor, diese Substanzen zu sein, verhindern, dass Serotonin schnell ausgeschieden wird oder sorgen dafür, dass mehr von der Substanz von Ihren Gehirnzellen gebildet wird. Das kann zu einem Serotoninmangel/Drogentief führen. Wenn Sie diese Art von Substanzen regelmäßig einnehmen, kann das Serotonin-Gleichgewicht in Ihrem Gehirn gestört werden. Infolgedessen werden die Symptome eines Serotoninmangels schwerwiegender und dauern länger an. Aber was sind die Symptome eines Serotoninmangels?

Ein Drogen- oder Dienstags-Tief kann zu Depressionen führen.

Serotonin Mangel Symptome

Jeder, der schon einmal Partydrogen wie XTC konsumiert hat, kennt die Symptome eines Serotoninmangels. Es gibt wahrscheinlich Legenden in Ihrem Freundeskreis, die behaupten, dass sie nicht darunter leiden. Wie das zustande kommt, ist schwer zu verstehen. Denn so ein Post-Drogen-Tief ist unvermeidlich. Sie können sowohl physisch als auch psychisch Symptome bekommen. Dies sind die häufigsten:

Physisch

  • Schlechter Schlaf: Serotonin beeinträchtigt Ihren Schlaf. Das liegt daran, dass Ihr Körper Serotonin verwendet, um das Schlafhormon Melatonin zu produzieren. Wenn Sie nicht genügend Melatonin produzieren, können Schlafprobleme auftreten. Tipp: CBD Night eignet sich hervorragend bei Schlafproblemen nach Drogenkonsum.
  • Darmprobleme: Serotonin befindet sich hauptsächlich im Darm Ihres Körpers. Bei einem Serotonin-Mangel können Sie unter Reizdarm und einer eingeschränkten Funktion des Verdauungssystems leiden.
  • Erhöhte Sensibilität: Serotonin stört die Schmerzregulation in Ihrem Körper. Bei einem Serotoninmangel reagieren Sie empfindlicher auf Schläge und Stöße, aber auch auf Licht und Geräusche.

Mental

  • Depressivität / negatives Selbstbild: vielleicht die häufigste Beschwerde eines Serotoninmangels [3]. Man fühlt dich düster, müde, mürrisch und nichts macht Spaß. Man fühlt sich wie ein nasser Sack und das Selbstwertgefühl sinkt auf einen Tiefpunkt. Man schaut in den Spiegel und will, dass der Dienstag so schnell vorbei ist. Depressionen sind schrecklich. Lesen Sie also weiter und erfahren Sie, wie Sie den Serotoninspiegel erhöhen können.
  • Angst: Wenn Sie es richtig haben krachen lassen, und Ihr Körper einen ernsthaften Mangel an Serotonin hat, können Sie unter Angstzuständen und sogar Panikattacken leiden. Auch wenn Sie bereits besonders empfindlich darauf reagieren, kann der Drogenkonsum dies schneller verursachen.
  • Schlecht lernen: Vor allem Schüler und Studenten werden merken, dass das Lernen nach einem Wochenende voller Party und After-Dinner nicht so einfach ist. Sie können sich weniger konzentrieren, nehmen Stoff weniger schnell auf und können keine Entscheidungen treffen. Prüfungen stehen bevor? Dann ist es ratsam, den Serotoninspiegel zu erhöhen, bevor Sie in ein Drogen-Tief geraten.

Die Symptome eines Serotoninmangels können einige Tage nach dem Drogenkonsum bemerkt werden. Manchmal dauert es nur ein oder zwei Tage, kann aber auch die ganze Woche dauern. Wenn Sie regelmäßig Drogen nehmen, werden die drogenbedingten Einbrüche stärker. Das liegt daran, dass Sie das Serotonin-Gleichgewicht in Ihrem Gehirn stören. Wir raten jedem, keine illegalen Substanzen wie XTC zu verwenden. Wenn Sie dies dennoch tun, beschränken Sie sich auf die Einnahme einmal alle 2 bis 3 Monate. Dann bleibt der Serotoninhaushalt intakt.

Serotonin erhöhen

Jetzt, da Sie wissen, was Serotonin in Ihrem Körper bewirkt und was ein Serotoninmangel verursachen kann, ist es an der Zeit sich anzusehen, wie wir dem entgegenwirken können. Sie können einem Drogen- oder Dienstags-Tief vorbeugen, indem Sie die Serotoninmenge in Ihrem Körper zum richtigen Zeitpunkt erhöhen. Glücklicherweise ist das einfacher als Sie denken, denn um das Serotonin zu erhöhen, können Sie Nahrungsergänzungsmittel mit L-Tryptophan oder 5-HTP verwenden.

L-Tryptophan-Molekül.

L-Tryptophan

L-Tryptophan ist eine Aminosäure, die zur Produktion des Neurotransmitters Serotonin beiträgt. Es ist eine essenzielle Aminosäure. Das heißt, sie wird nicht von unserem eigenen Körper produziert. Wir bekommen sie nur über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel. Es ist viel L-Tryptophan in Sojabohnen, Parmesan, Sesam, Hühnchen und Pute enthalten. Wenn Sie jedoch schnell die Menge an Serotonin in Ihrem Körper erhöhen möchten, ist es am besten L-Tryptophan Kapseln zu nehmen.

Die Verwendung von L-Tryptophan ist also ein gutes Mittel gegen die depressiven Gefühle, die mit einem Serotoninmangel einhergehen. Deshalb verwenden es viele Partygänger nach der Einnahme von Drogen. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass die Substanz dabei hilft, Ihre Verdauung wieder in Ordnung zu bringen und Ihre Schlafprobleme loszuwerden. Dies liegt daran, dass die notwendige Menge an Serotonin im Darm wiederhergestellt wird und weil es indirekt zur Bildung des Schlafhormons Melatonin beiträgt. Serotonin natürlich erhöhen? Am besten mit L-Tryptophan. Aber seien Sie vorsichtig! L-Tryptophan kann bei falscher Anwendung gefährlich sein.

Ist L-Tryptophan gefährlich?

Wir werden oft gefragt, ob L-Tryptophan gefährlich ist. Bei richtiger Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist der Stoff ungefährlich. Aber verwenden Sie die Kapseln falsch oder in Kombination mit anderen Substanzen oder nach Drogenkonsum, so kann L-Tryptophan gefährlich sein. Das liegt einzig am Serotonin-Syndrom.

Serotonin-Syndrom

Wenn Sie zu viel Serotonin in Ihrem Körper haben, können Sie an einem Serotonin-Syndrom leiden. Es kann tatsächlich nur auftreten, wenn Sie das falsche Medikament verwenden oder während des Drogenkonsums zu viel Serotonin durch Nahrungsergänzungsmittel erhalten. Nehmen Sie dies ernst und seien Sie gewarnt! Ein Serotonin-Syndrom kann zu ernsthaften Beschwerden führen. Es beginnt oft einige Stunden, nachdem Sie ein Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel eingenommen haben. Die Temperatur in Ihrem Körper steigt enorm und auch Ihr Blutdruck steigt. Sie werden von Kopfschmerzen, erweiterten Pupillen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Herzrasen, starkem Schwitzen und Muskelzuckungen geplagt. Wenn Sie bemerken, dass Sie oder jemand in Ihrem Umfeld an einem Serotonin-Syndrom leidet, rufen Sie sofort die 112. Wenn die Körpertemperatur zu hoch ansteigt, kann dies fatale Folgen haben.

Verwendung von L-Tryptophan nach Drogenmissbrauch

Das Obige mag sehr heftig klingen, aber es besteht keine Gefahr, wenn Sie die Gebrauchsanweisung von L-Tryptophan-Kapseln befolgen. Wenn Sie den Serotoninspiegel nach Drogenkonsum erhöhen möchten, verwenden Sie maximal 2 bis 4 Kapseln in 24 Stunden. Ganz wichtig: Nehmen Sie L-Tryptophan-Kapseln mindestens 24 Stunden nach dem letzten Drogenkonsum ein. Dies ist tatsächlich auch genau der richtige Zeitpunkt, um das Supplement einzunehmen. Warten Sie dann nicht mehr lange. Sie müssen es einnehmen, bevor das Drogen-Tief beginnt. Sonst wird es nicht funktionieren. Verwenden Sie L-Tryptophan, aber auch Drogen niemals in Kombination mit Medikamenten wie Antidepressiva. 

L-Tryptophan: Erfahrungen

Wo auch immer Sie sich informieren: L-Tryptophan-Erfahrungen sind eigentlich alle positiv. Wenn man sich Rezensionen zu Webshops oder Forenthemen anschaut und über L-Tryptophan oder Serotonin liest, merkt man, dass alle positiv sind. Solange Sie sich an die Nutzungsanweisungen halten. L-Tryptophan-Erfahrungen reichen von: „Das beste Mittel nach einer großen Party“, bis hin zu „Ich denke, das ist für alles gut. Ich fühle mich wieder wohl und kann wieder schlafen”.

Nahrungsergänzungsmittel wie 5-HTP verbessern die Stimmung.

5-HTP

Ähnlich ist 5-HTP (L-5-Hydroxytryptophan). Es ist sowohl ein Medikament als auch ein natürlicher Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln. Die Substanz wird von unserem eigenen Körper produziert. Es ist eine Art natürlicher Vorläufer von Serotonin. Die Decarboxylierung von 5-HTP liefert Serotonin, das weiter in Melatonin umgewandelt wird [4]. Klingt bekannt – nach der Lektüre des Abschnitts über L-Tryptophan, nicht wahr?

L-Tryptophan kommt häufig in Lebensmitteln vor. Aber es gibt kein Lebensmittel, das 5-HTP enthält. Das 5-HTP in unseren Nahrungsergänzungsmitteln wird aus dem Griffonia-Kraut (Griffonia simplicifolia) gewonnen. Die Samen dieser Pflanze werden oft für kommerzielle Produkte verwendet. Substanzen mit hohen Konzentrationen von Griffonia-Kraut werden bei Serotonin-bedingten Störungen und Depressionen eingesetzt. Darüber hinaus werden diese konzentrierten Präparate zur Steigerung des Sättigungsgefühls, zur Reduzierung der Nahrungsaufnahme und zur Vorbeugung von Übergewicht eingesetzt [4]. Also breit anwendbar. In der Partyszene wird es hauptsächlich verwendet, um einem Serotoninmangel entgegenzuwirken.

Ist 5-HTP gefährlich?

Die Verwendung von 5-HTP ist nicht gefährlich, solange Sie es richtig anwenden. Das bedeutet:

  • Halten Sie sich an die empfohlene Dosierung. Nicht mehr als 2 bis 4 Kapseln in 24 Stunden.
  • Vorsicht bei der Kombination von 5-HTP und anderen Substanzen.
  • Warten Sie 24 Stunden, nachdem Sie das letzte Mal Drogen eingenommen haben, bevor Sie 5-HTP verwenden. 

Diese Regeln gelten auch für L-Tryptophan. Wenn Sie sie nicht beachten, können Sie an einem Serotonin-Syndrom leiden. Das will man nicht!

5-HTP: Erfahrungen

Die meisten 5-HTP-Erfahrungen sind überwiegend positiv. Kritiker weisen vor allem darauf hin, dass der Stoff bereits von unserem Körper produziert wird und es nicht selbstverständlich ist, zusätzliche Supplemente mit 5-HTP zu verwenden. Befürworter loben die Wirkung des Medikaments nach dem Drogenkonsum, vor dem Schlafen oder während des Trainings. Letzteres ist auffällig. Viele positive 5-HTP-Erfahrungen resultieren aus seiner Anwendung in Kombination mit Sport. Wenn Sie Sport treiben, verbrauchen Sie viel Serotonin und Dopamin. 5-HTP in Kombination mit Calcium oder Magnesium scheint ein hervorragendes Mittel zur Erholung nach einem guten Training zu sein.

L-Tryptophan oder 5-HTP kaufen?

L-Tryptophan & 5-HTP – was ist besser?

Es ist egal, für welches der beiden Sie sich entscheiden. Sowohl L-Tryptophan als auch 5-HTP sind geeignet, den Serotoninspiegel in Ihrem Körper zu erhöhen und so Ihrem Post-Drogen-Tief vorzubeugen. Aber was ist jetzt besser? Beginnen wir damit, dass beide Substanzen absolut sicher sind, solange Sie sie richtig anwenden. Der Unterschied besteht darin, dass L-Tryptophan nicht von Ihrem Körper produziert wird. Sie bekommen es also immer über die Nahrung. Wenn Sie also Nahrungsergänzungsmittel mit L-Tryptophan einnehmen, passiert nichts Seltsames. Es ist völlig natürlich. Sie bekommen nur wenig mehr als zum Beispiel, wenn Sie Sojabohnen essen. Auf der anderen Seite wird 5-HTP von Ihrem Körper produziert. Sich selbst zu „verwöhnen“ ist also nicht ganz natürlich. Für die Wirkung bedeutet das keinen großen Unterschied. Es ist einfach das, was Sie bevorzugen.

L-Tryptophan & 5-HTP kaufen

Einen Serotoninmangel zu beheben ist also mit den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln ganz einfach. Der Kauf von Kapseln mit L-Tryptophan oder 5-HTP ist die Lösung. Unsere 5-HTP Kapseln enthalten neben Griffoniakraut auch Nachtmützenkraut, Reisstärke und Calciumcitrat und sind daher vielseitig einsetzbar. Die L-Tryptophan Kapseln der gleichen Marke enthalten außerdem Vitamin B6 HCI, Magnesiumaspartat und Magnesiumstearat.

In einem anderen Blog finden Sie weitere Möglichkeiten, um ein Dienstagstief zu vermeiden. Oder sehen Sie sich gleich Post-Drogen-Tief- und Anti-Kater-Mittel an.

Quellen: 

[1] James McIntosh, Alan Carter (2020). “What is serotonin, and what does it do?

[2] Baldwin, D. Rudge, S (1995). “The role of serotonin in depression and anxiety.

[3] Katherine M. Nautiyal, René Hen (2017). “Serotonin receptors in depression: from A to B.

[4] Massimo E. Maffei (2020). “5-Hydroxytryptophan (5-HTP): Natural Occurrence, Analysis, Biosynthesis, Biotechnology, Physiology and Toxicology.